Sabine und Horst Stamm

Sabine und Horst Stamm reiten beide schon seit jungen Jahren. Sie leben für ihre Pferde und sagen über sich: „Wir waren immer bestrebt, die sportliche Förderung unserer Pferde mit artgerechter Haltung zu verbinden. Gleichzeitig wollten wir dafür einen Ort der Entspannung und Harmonie schaffen. Mit dem Pferd als Einheit zu verschmelzen. Fein zu Reiten. Dies ist unsere Passion und unser Antrieb.“

Ein eigenes Reitzentrum

Die Idee eines eigens geführten Reitzentrums kam den Pferdeexperten im Jahre 2016. Denn die von ihnen angestrebte Sportförderung, bei gleichzeitig artgerechter Pferdehaltung, fanden sie kaum so umgesetzt, wie sie es sich vorstellten. Sie begannen daher aktiv nach einer passenden Reitanlage zu suchen, die exklusiv sein und höchsten Ansprüchen genügen sollte. Anfang 2020 wurden die künftigen Betriebsleiter Stamm in Mömlingen endlich fündig.

Turnierlaufbahn

„Pferde sind unser Leben“, sagt Horst Stamm, der seit seinem 20. Lebensjahr sehr ambitioniert Dressur reitet. Sabine Stamm reitet seit ihrem 10. Lebensjahr, wobei sie sich lange Zeit auf Isländer fokussiert hat. Beide erwarben das bronzene Reiterabzeichen und starteten auf Turnieren. Voraussetzung für Reiterfolge waren immer der tiergerechte Umgang und das feine Reiten. Viele Lehrgänge, die sich auf den ausbalancierten Sitz und die feine Einwirkung konzentrierten, gehörten zu regelmäßig besuchten Fortbildungen.

Abstecher Westernreiten

Sabine Stamm interessierte sich auch für „Problempferde“. So übernahm sie eine Quarterstute mit gesundheitlichen und reiterlichen Herausforderungen. Um die Reaktionen dieses Pferdes besser verstehen zu lernen, erweiterte die erfahrene Turnierreiterin ihre Expertise um die Westernreiterei. Die Hilfengebung war ein bisschen anders, jedoch die Quintessenz war auch hier, egal welche Reitweise gelebt wird, der ausbalancierte Sitz, die feine Hilfengebung und eine bewusste Zügelführung sind immer Grundlage für gutes Reiten.

Qualifikationen und Fortbildungen

Es folgten Bodenarbeitslehrgänge nach Parelli und Natural Horsemanship. Frau Stamm qualifizierte sich 1985 zudem mit dem Übungsleiter im Bayerischen Landessportverband und regelmäßigen Fortbildung im Bereich Fitness, Rückenschule, Ausdauersport und natürlich Reiten. Im Mai 2019 machte sie die Trainerausbildung in Dualaktivierung und Equikinetic bei Michael Geitner, 2022 die erste Open Clinic im Centered Riding.

Aufgabe des Reitsports

Eine schwere irreparabler Deformation der Wirbelsäule machte der Dressurlaufbahn und der Turnierreiterei von Sabine Stamm ein jähes Ende. Nicht mehr fallen dürfen – dies manifestierte sich im Kopf. Es folgte die Angst. Dazu ein sehr zeitaufwendiger Job als Geschäftsführerin, das Reiten und der eigene Körper kamen zu kurz. 2012 ein Schlaganfall, der die rechte Seite des Körpers beeinflusste. Um ihre Mangalarga Marchador Stute reiten zu können, brauchte sie einen ausbalancierten, lockeren Sitz mit feiner Einwirkung. Dies konnte sie leider nach dem Schlaganfall nicht mehr leisten. In der Halle klappten einfachste Übungen nicht mehr. Die Ärzte rieten zur Aufgabe des Reitsports.

Sabine Stamm mit Macho

Durch den Simulator zurück in den Sattel

Aber die sportbegeisterte Stamm ließ sich nicht abbringen: „Durch eine Bekannte hörte ich das erste Mal von einem Reitsimulator. Ich vereinbarte eine Probestunde und war überrascht. Innerhalb von 60 Minuten wurde mir bewusst gemacht, wo Defizite und Dysbalancen in meinem Körper waren und wie diese durch einfache Übungen abtrainiert werden können. Es folgte regelmäßiges Training mit geschulten Bewegungstrainern wie z. B. Ljudmila Schmid. Die ersten Erfolge stellten sich schnell ein. So konnte ich wieder zurück in den Sattel.“

Vom Reitsimulator überzeugt

Je besser Sabine den Reitsimulator kennenlernen durfte, desto mehr war sie von dem Nutzen dieses Trainingsgerätes überzeugt. Auch der Sportreiter und Ehemann Horst Stamm erkannte die Vorteile: „Immer wieder seinen Körper kontrollieren zu lassen, ist für eine gute Reiterei extrem wichtig. Gerade bei den immer sensibler reagierenden Pferden“. Davon ist er überzeugt. Auf dem Simulator Bewegungsmuster zu trainieren und diese dann direkt danach auf dem Pferd umzusetzen, das ist der real gewordene Traum des Reitzentrum Hasenbergs, für den sich beide engagieren.

Trainer vom Reitzentrum Hasenberg